Familie Freitag, Dynahaus-Tester

„Wir leben energiebewusster“

| 2| 20

Energiemanagement im Dynahaus

Familie Freitag lebt im Dynahaus in Kassel-Lohfelden. In einer Serie erzählen sie auf STIEBEL ELTRON Energy Life von ihren Erfahrungen im Effizienzhaus Plus – heute: von ihren persönlichen Energiemanagement.

Entspannt sitzt Frank Freitag auf der Terrasse des Dynahauses, auf seinen Beinen ruht sein Tablet. Gedankenversunken tippt er auf das Display und studiert Zahlen und Diagramme. „Was schaust du denn da schon wieder?“, ruft seine Frau Daniela Freitag und lacht. Seit sieben Monaten lebt die Familie im Effizienzhaus Plus in Lohfelden. Ein Haus der Zukunft.

Viel Energie, wenig Verbrauch

Das Haus erzeugt mehr Energie, als es verbraucht – die Photovoltaikanlage auf dem Dach nutzt die Kraft der Sonne und versorgt unter anderem die STIEBEL ELTRON Luft|Wasser-Wärmepumpe mit Strom. Diese gewinnt kostenlose Umweltenergie aus der Luft. Fünf Speicherkomponenten gewährleisten, dass die nicht direkt genutzte Energie nicht verloren geht.

Hat die Energiebilanz im Blick: Frank Freitag checkt was das Haus an Energie eingenommen hat und wieviel seine Bewohner verbraucht haben.
Hat die Energiebilanz im Blick: Frank Freitag checkt was das Haus an Energie eingenommen hat und wieviel seine Bewohner verbraucht haben.

Überschüsse werden in der integrierten Batterie des Sunny Boy Smart Energy 5000-Wechselrichters von SMA gespeichert oder in das Netz eingespeist. Die Standards der EU-Gebäuderichtlinie für 2020 (über-) erfüllt das Dynahaus schon heute.

Frank Freitag ist so in seine Daten vertieft, dass er seine Frau gar nicht richtig hört. Was zieht ihn nur so in den Bann? „Die Energiebilanz unseres Zuhauses“, sagt der Dynahaus-Tester und legt das Tablet zur Seite. „Ich behalte das Haus ständig im Auge. Es ist wirklich spannend zu sehen, wieviel Energie wir produziert haben, wieviel Energie wir verbrauchen, wieviel Energie wir speichern und wieviel Energie wir ins Netz einspeisen. Diese Werte zu beobachten macht richtig süchtig. Zwar zieht mich meine Frau damit ein wenig auf, aber ich habe sie damit schon ein Stück weit angesteckt“, erzählt er und schmunzelt.

So geht umweltbewusstes Waschen

Heute ist Waschtag. Tochter Ann-Katrin bringt die Wäsche in den Hauswirtschaftsraum.„Wir waschen seit Kurzem immer dann, wenn die Werte dafür optimal sind. Man wird wirklich ehrgeizig was die Energiebilanz des Hauses angeht“, gibt Mama Daniela zu.

Waschtag: DIe Energiebilanz ist gut, die Waschmaschine wird von Tochter Ann-Katrin befüllt.
Waschtag: DIe Energiebilanz ist gut, die Waschmaschine wird von Tochter Ann-Katrin befüllt.

Die Waschmaschine wird bei der Familie Freitag komfortabel über den SMA Sunny Home Manager angesteuert. Der Energiemanager betreibt kein statisches Energiemanagement, sondern schaut sich um und denkt mit: Beispielsweise berechnet er aus der Wetterprognose in Lohfelden, wie viel Solarstrom im Laufe des Tages voraussichtlich zur Verfügung stehen wird. Und: Das Gerät ist clever. Es merkt sich den typischen Betriebszeitpunkt der Haushaltsgeräte und bezieht dies in die Berechnung mit ein. Das Ergebnis: Dank dieser Handlungsempfehlungen erfahren die Freitags, wann sie wie lange ihren Solarstrom optimal nutzen können.

„Das Dynahaus verändert uns, wir leben viel energiebewusster“, bilanziert Frank Freitag. Und: Familie und Freunde fiebern mit. Noch nie wurden die Freitags so oft auf ihr Zuhause angesprochen. „Viele Menschen fragen uns: ‚Wie ist es so? Lebt ihr anders?‘ Wir tragen schließlich mit unserer Lebensweise ein kleines bisschen zur Energiewende in Deutschland bei. Dieses Thema beschäftigt auch unser Umfeld“, sagt er.

„Unsere STIEBEL ELTRON Wärmepumpe läuft“

Das verwundert nicht, Klimaschutz ist eine der wichtigsten Herausforderungen der Gegenwart. Die Bundesregierung hat die Energiewende 2020 angeschoben. Gut zu wissen: Circa ein Drittel des gesamten Energieverbrauchs in Deutschland wird in privaten Haushalten genutzt – der Großteil wird für Raumwärme und Warmwassererzeugung benötigt. Effiziente Heiztechnik ist da entscheidend.

Auch Hausbewohner Oskar fühlt sich im Dynahaus pudelwohl.
Auch Hausbewohner Oskar fühlt sich im Dynahaus pudelwohl.

Freitags heizen im Dynahaus mit der STIEBEL ELTRON Luft|Wasser-Wärmepumpe WPL. „Unsere STIEBEL ELTRON Wärmepumpe läuft. Und das Beste: Ich habe mit der effizienten Technik im Dynahaus so gut wie keine Kosten“, bilanziert Frank Freitag. Laut ersten Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen können die Dynahaus Bewohner rund 85 Prozent an Energiekosten einsparen – im Vergleich zu einem Neubau gemäß EnEV 2014. Zahlen die begeistern!

Konkrete Zahlen und erste Berechnungen gibt es in der Zwischenbilanz – im nächsten Teil der Dynahaus-Serie.

Und Sie? Wie energiebewusst leben Sie? Jetzt kommentieren!

Weitersagen:
Kommentare
  1. Hallo Herr Kestler,

    vielen Dank für Ihr Feedback. Natürlich möchten wir nicht, dass Sie das Gefühl haben allein im Regen zu stehen.

    Ihr persönlicher Ansprechpartner nimmt mit Ihnen in den nächsten Tagen Kontakt auf, um in einem persönlichen Gespräch alles zu klären.

    Herzliche Grüße aus Holzminden
    Mareike Köster

    Mareike Köster | STIEBEL ELTRON
  2. alles leere Versprechungen

    Ende 2013 habe ich meine Anlage zusammen mit dem Stiebel-Eltron Service geplant. Es wurde mir fest zugesichert dass die geplante Anlage (WPL25IK) kompatibel zum SMA Homemanager sei und nur die Schnittstelle noch etwas brauchen würde bis sie ausgeliefert wird…

    Heute, 2 Jahre später, habe ich eine Stiebel-Wäremepumpe im Keller stehen, die ich per Hand einschalten muss wenn die Sonne scheint… Die Schnittstelle gibt es bis heute nicht 🙁

    Wenn es ums Verkaufen geht hört man große Sprüche – danach bleibt man im Regen stehen !

    Eine riesen Enttäuschung 🙁

    Grüße aus Unterfranken

    Michael Kestler
Hinterlassen Sie einen Kommentar