Dr. Thomas Güttler, ökologischer Sanierer

Wärmepumpe trifft Fachwerkhaus

| 0| 42

Sanierung: Fachwerkhaus mit Wärmepumpe

Ein Fachwerkhaus sanieren mit STIEBEL ELTRON Wärmepumpe – passt das? Dr. Thomas Güttler aus Höxter hat’s ausprobiert und ist restlos überzeugt. „Modernisierung muss nicht teuer sein. Wenn man kreativ ist, geht‘s auch anders“, sagt er. Ein Erfahrungsbericht.

1531 wurde es erbaut. Das Fachwerkhaus in der Stummrigen Straße in Höxter (Nordrhein-Westfalen). Das Fachwerkhaus von Dr. Thomas Güttler. Seit 25 Jahren saniert er  nebenberuflich Häuser, das Schmuckstück in Höxter wurde 1997 zu seinem Projekt. Zwei Jahre lang.  Gefühlt wurde jeder Stein von Güttler umgedreht. Und jeder Stein hat eine Geschichte. Denn sanieren ist für den Hausherrn auch Schatzsuche. „Es ist unglaublich, was heute alles weggeworfen wird. Verzierte Türen oder Sandsteinplatten kann man oft für wenig Geld auf Baustellen abstauben“, erzählt er, „einfach kreativ sein, dann spart man richtig Geld.“

Ökologische Sanierung mit Wärmepumpe ohne auf Komfort zu verzichten

Wenn der 52-Jährige vor seinem 400 Quadratmeter großen Schätzchen steht, dann leuchten seine Augen. „Viele Häuser in Innenstädten verrotten. Sie sind Teil des kulturellen Erbes. Mir ist es wichtig dies zu erhalten“, sagt er. Denkmalfreund Güttler bewahrt sie, die gebaute Geschichte.

Wandheizung im Fachwerkhaus: Gute Voraussetzung für eine WärmepumpeÖkologisch sanieren ohne auf Komfort zu verzichten

 Dr. Güttler ist ein Bastler. Ein Mensch, der sich tief in die Bau-Materie einliest. Jemand der interessiert ist. Haustechnik. Baustoffe. Ihm ist es wichtig, es von Anfang an richtig zu machen. Ökologisch sanieren ist seine Maxime. Ökologisch sanieren heißt sich mit den Materialien der Vergangenheit auseinanderzusetzen und mit den heutigen Wohnstandards zu verbinden. Der Bauherr hat die Wanddicke verdoppelt – natürlich mit Lehmbaustoffen, um die Wärme im Haus zu halten. Eine darin verbaute Wandheizung sorgt für ein angenehmes Raumklima.

„Ökologisch sanieren heißt nicht auf Steinzeitniveau zu wohnen. Wirtschaftlichkeit ist heute entscheidend“, sagt er. Ausgangslage in der Stummrigen Straße: eine Wandheizung plus Brunnen im Garten – optimale Voraussetzungen für den Einsatz einer Wärmepumpe.

„Es ist Luxus so viel Wohnraum zu haben. Damit verantwortungsbewusst umzugehen war der Grundstein für die nachhaltige Haustechnik“, begründet der Hausherr seine Entscheidung. Schließlich sind Öl- und Gasressourcen endlich. „Wärmepumpen-Technik ist da eine gute Sache und meine Erfahrungen mit STIEBEL ELTRON sind gut. Meine Wärmepumpe läuft“, resümiert der Höxteraner.

Neues Projekt, neue Wärmepumpe

Dr. Thomas Güttler ist von Wärmepumpen-Technik so überzeugt, dass auch in seinem neuen Bauprojekt – dem Nachbarhaus aus dem Jahr 1840 – eine Wasser|Wasser-Wärmepumpe zum Einsatz kommt. Diesmal in Kombination mit Photovoltaik.

Ökologische Sanierung mit STIEBEL ELTRON Wärmepumpe

 

„Mit dieser Kombination bin ich noch ein Stück nachhaltiger und autarker“, so seine erste Prognose. Sagt’s und stiefelt vergnügt zurück auf seine Baustelle.

Haben auch Sie mit einer Wärmepumpe saniert? Schreiben Sie uns!

Weitersagen:
Hinterlassen Sie einen Kommentar