Sigrid Gredler, 33 Jahre #stiebelläuft

„Stiebel läuft“

| 0| 31

Stiebel läuftAls Familie Gredler 1982 ihr Haus im baden-württembergischen Bruchsal baut, steht eine Entscheidung fest: „Wir wollen unabhängig von endlichen Ressourcen sein.“ Jahre vergingen, ihre STIEBEL ELTRON Wärmepumpe blieb.

1979/1980 – Ölkrise in Deutschland. Öl und Gaspreise explodieren. „Die Preise stiegen ins Unermessliche“, erinnert sich Sigrid Gredler. Die Endlichkeit der Rohstoffvorkommen drängt zu dieser Zeit vermehrt ins öffentliche Bewusstsein. Aber was gibt es für Alternativen?

Luft statt Öl: 1982 zieht die Wärmepumpe ins Haus

"Stiebel läuft", sagt Sigrid Gredler - seit 30 Jahren treu im Heizungskeller.
Seit 33 Jahren im Einsatz: die STIEBEL ELTRON Wärmepumpe von Sigrid Gredler.

„Wir wollen unabhängig von endlichen Ressourcen sein“, so das Credo der Familie. Elektromeister Hermann Konrad unterstützt die Gredlers bei dieser Entscheidung. Er lernte die Marke STIEBEL ELTRON in der Meisterschule kennen. Der Fachmann empfiehlt der Familie eine Luft|Wasser-Wärmepumpe, die nutzt Energie aus der Luft. „Damit sind Sie unabhängig von Öl und Gas“, rät er ihnen. Er selbst hat zu dieser Zeit seit einem Jahr eine STIEBEL ELTRON Luft|Wasser-Wärmepumpe WPL 23 in seinem Eigenheim verbaut und kann nur Positives berichten. Familie Gredler ist überzeugt. Kurzerhand zieht auch bei ihnen das Modell WPL 23 ins Haus.

Stiebel läuft und läuft und läuft…

33 Jahre später. Vergnügt sitzen sich Sigrid Gredler und Hermann Konrad gegenüber. Bei sonnigen 27 Grad dreht sich heute alles um ein Thema: die beiden Wärmepumpen. „Sie läuft und läuft und läuft“, erzählt Sigrid Gredler begeistert von ihrem Schätzchen.

"Wir haben auf die richtige Technik gesetzt", sagt Elektromeister Hermann Konrad. #stiebelläuft
„Wir haben auf die richtige Technik gesetzt“, sagt Elektromeister Hermann Konrad. #stiebelläuft

Seit 33 Jahren hält die umweltfreundliche Heiztechnik ihr 300 Quadratmeter großes Zuhause warm. „Die ersten Winter waren besonders frostig, aber die Wärmepumpe hat immer prima funktioniert“, erinnert sich die 79-Jährige. Zwar sind die Ölpreise für die heutigen Verhältnisse im Moment zwar moderat, doch ihre Entscheidung von damals bereut sie nicht. „Es ist Technik, die all die Jahre treu funktioniert. Ich bereue nicht! Ich bin begeistert!“ Auch Hermann Konrads Modell aus den 80ern steht noch funktionstüchtig im Keller. „Wir haben zur richtigen Zeit auf die richtige Technik gesetzt“, bilanziert der Rentner. Die innovative Technik in seinem Haus interessierte auch die Öffentlichkeit. „Über unser Haus wurde damals auch berichtet“, erzählt er und zieht einen alten Fachbeitrag aus seiner Tasche. Stolz schwingt in seiner Stimme mit.

Wärmepumpen-Lautstärke? Seit 33 Jahren kein Thema!

Ein oft diskutiertes Thema in Beiträgen und Foren: Die Lautstärke einer Wärmepumpe. Aktuelle Wärmepumpen-Modelle haben strikte Lautstärken-Grenzen, die sie einhalten. So ist die heutige Technik, richtig geplant und verbaut, weitestgehend geräuscharm. Aber wie hört sich ein Modell aus den 80ern an? „Unser Keller ist isoliert, wir hören rein gar nichts“, sagt Sigrid Gredler, „auch unsere Nachbarn haben bis heute sich nicht einmal beschwert.“

Einfach zu bedienen: das STIEBEL ELTRON Wärmepumpen-Modell WPL 23 aus den 80ern.
Einfach zu bedienen: das STIEBEL ELTRON Wärmepumpen-Modell WPL 23 aus den 80ern.

Genug geplaudert, es geht in den Heizungskeller, der Technik einen Besuch abstatten. Wenn Sigrid Gredler in den Urlaub fährt, hütet ihr Enkel das Haus. Für die Wärmepumpe schreibt sie ihm immer einen Zettel. „Damit er auch den Einschaltknopf findet, wenn die Heizsaison im Herbst startet“, sagt sie und lacht. Kompliziert ist die Bedienung zwar nicht, aber die Hausherrin möchte lieber auf Nummer sicher gehen. Auch die Nummer von Hermann Konrad steht auf der selbstgeschriebenen „Bedienungsanleitung“, nur für den Fall „falls was ist“. Der Elektromeister kümmert sich trotz Ruhestand immer noch liebevoll um das alte Wärmepumpen-Schätzchen. „Sie ist jetzt 13.000 Stunden im Betrieb“, erklärt er seiner Kundin, die nach der Zeit zur guten Bekannten geworden ist. Aus dem damaligen „Sie“ ist mit den Jahren ein „Du“ geworden. Technik verbindet.

„Die Wärmepumpe gehört zur Familie“

Die neuen Modelle kennt die Hausherrin, sie hat auf der STIEBEL ELTRON Homepage  recherchiert. „Das Design ist jetzt ganz anders, viel moderner“, sagt sie. Die Technik interessiert sie nach wie vor. Natürlich hat sich auch die Technik weiterentwickelt und ist mit den Jahren noch effizienter geworden. Das weiß auch Sigrid Gredler, aber so richtig trennen mag sie sich von ihrer Wärmepumpe nicht. Ruhig ruht ihre Hand auf der WPL 23. Es ist eine Herz-Entscheidung – nach all den Jahren gehört die Wärmepumpe irgendwie zur Familie. „Solange ich lebe, läuft auch noch meine Wärmepumpe“, ist sich die 79-Jährige sicher und klopft fröhlich auf das Herz der Haustechnik. Auf weitere gemeinsame 33 Jahre…

Und Sie? Welche Wärmepumpe haben Sie in Ihrem Zuhause? Jetzt kommentieren!

Weitersagen:
Hinterlassen Sie einen Kommentar