#ish17 Lüftungslösungen, der Trend-Check

Smarte Lüftungslösung – das sind die Trends 2017

| 0| 18

ISH Lüftungslösung STIEBEL ELTRON

Trend-Thema auf der ISH 2017: „Nachhaltigkeit“. Für Bauherren steigen durch Vorgaben wie die EnEV die Anforderungen an die Effizienz der Häuser und Gebäude werden immer dichter. Herausforderung dabei: Je dichter ein Gebäude, desto schwieriger wird der natürliche Luftaustausch.

Wie bekommt man smart gute Luft im Zuhause? Frank Meier, Leiter STIEBEL ELTRON Produktmanagement, weiß mehr. Alle Antworten gibt’s im Film.

 

 

Gute Luft heißt Wohlfühlen

Grundsätzlich gilt: verbrauchte Luft und Feuchtigkeit sollen aus dem Haus raus, frische Luft rein. Experten empfehlen darum vier Mal am Tag 5 Minuten Stoßzulüften. Der Nachteil dabei: Heizenergie geht verloren. Effizienter ist da ein Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung. Heißt: die Wärme aus der Abluft wird gespeichert, die frische Zuluft erwärmt. Die Wärme, die sonst bei geöffnetem Fenster verloren ginge, bleibt somit im Haus.

Eine Technik, die bereits in vielen Haushalten eingezogen ist. Seit über 25 Jahren entwickelt und fertigt STIEBEL ELTRON bereits Lüftungslösungen. Besonders beliebt ist die LWZ-Serie. Die Integralsysteme haben im Haus alles im Griff und dirigieren intelligent die unterschiedlichen Gewerke Warmwasser, Wärme und Frischluft, einige Modelle können sogar kühlen. Die LWZ 504 mit integrierter Luft | Wasser-Wärmepumpe passt sich die Leistung präzise an den aktuellen Wärmebedarf an. Über eine Benutzeroberfläche mit berührungsempfindlichen Touchwheel lassen sich alle Funktionen im Haus intuitiv steuern. In Verbindung mit einer Photovoltaikanlage ist eine Erhöhung der Energieunabhängigkeit möglich. Eine energetische Unabhängigkeitserklärung, die auf etwas mehr als einem Quadratmeter komfortabel in jeden Hauswirtschaftsraum passt.

Smarte Lüftungslösung: LWZ balance Sets

 

 

Auf der ISH 2017 wurden die LWZ balance Sets neu vorgestellt. Sie sorgen für optimierte Luftqualität und Energieeinsparung im Ein- und Zweifamilienhaus. Die in den LWZ balance Sets integrierten feuchtegeregelten Abluftventile arbeiten nach einem einfachen Prinzip: Ein feuchteempfindlicher Fühler erfasst die Luftfeuchtigkeit, zum Beispiel im Bad, und die Klappen im Ventil werden je nach Feuchtegrad weiter geöffnet oder geschlossen. Das passiert alles mechanisch – ein elektrischer Anschluss ist nicht erforderlich. Eine Druckkonstantregelung im Lüftungsgerät wiederum passt die Abluftmenge ständig an die sich ändernden Bedingungen an. Mit anderen Worten: Wenn zum Beispiel nach dem Duschen viel Feuchtigkeit im Bad ist, erkennen das Sensoren und der Luftaustausch wird im Bad erhöht. Bei trockener Raumluft dagegen wird Luftwechsel reduziert. So wird die Zuluftmenge jederzeit passend zur Abluftmenge ausbalanciert. Ein Plus an Komfort! Die Zeiten der dicken Luft im Zuhause sind gezählt…

Wie wichtig ist Ihnen #guteluft in Ihrem Zuhause? Jetzt kommentieren!

 

 

 

Weitersagen:
Hinterlassen Sie einen Kommentar