Peter Weithäuser, Fachhandwerker und Förderexperte

Keine Angst vorm Förderdschungel!

| 0| 19

Weithaeuser-Jetzt-Foerderung-sichern

Jetzt gibt’s Geld vom Staat: Die Bundesregierung will, dass mehr effiziente Wärmepumpen installiert werden. Deswegen gibt es Förderungen aus dem Marktanreizprogramm (MAP) für erneuerbare Energien, das jetzt überarbeitet wurde – seit 1. April 2015 gelten die neuen Bedingungen. Wie funktioniert die Beantragung dieser Fördersummen in der Praxis? Energy Life hat mit dem Fachhandwerker und Förderexperten Peter Weithäuser über seine Erfahrungen gesprochen.

Herr Weithäuser, ich will sanieren, ich will eine neue Wärmepumpe – und Geld vom Staat. Wie funktioniert’s?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Kunden zwar den Austausch Ihrer Heiztechnik planen, aber gar nicht viel über Förderung wissen. Peter-Weithaeuser-kennt-sich-mit-Waermepumpenfoerderung-ausDarüber informiere ich sie natürlich gerne! Gute Nachrichten bekommt jeder gern, es ist also in den meisten Fällen erstmal eine kleine Überraschung. Zum Ablauf: Ich schaue mir vor Ort erst einmal das Haus an. Je nach Gegebenheiten vor Ort wird dann die Wärmepumpe ausgewählt, die optimal ins Haus passt. Dann sprechen wir über Fördermöglichkeiten. Garantieren kann ich eine Förderung natürlich nicht, sie ist abhängig von vorgeschriebenen Kriterien: zum Beispiel der Jahresarbeitszahl. Grundsätzlich gilt die Faustformel: Die Bundesregierung fördert insbesondere effiziente Geräte – gute Werte, gute Förderung. STIEBEL ELTRON Wärmepumpen sind so effizient, dass sie besonders hoch gefördert werden.

Förderantrag hört sich für mich nach viel Papierkram an. Wieviel Arbeit habe ich als Kunde damit?

Jetzt kommt die zweite gute Nachricht: Meine Kunden haben gar keine Arbeit. Sie tragen gegebenenfalls nur noch ein paar Daten und ihre Bankverbindung in den vorgefertigten Antrag ein und unterschreiben – ich schätze das dauert ungefähr zwei Minuten. Alle Vorbereitungen übernehme ich oder der STIEBEL ELTRON Fachhandwerker aus der Region. Zusammen mit den STIEBEL ELTRON Förderexperten stelle ich sicher, dass die maximale Fördersumme für das Modernisierungsvorhaben beantraget werden kann – eine super Zusammenarbeit!

MAP Foerderung leicht gemacht

Und: Ich erkläre meinen Kunden auch genau, wann ein Antrag eingereicht werden muss. Bei einem Neubau nämlich vor Beginn des Bauvorhabens, bei der Sanierung innerhalb von neun Monaten nach dem Umbau. Dann muss man sich ein wenig gedulden – das war‘s.

Klingt gut, Sie haben mich fast überzeugt. Meine Heizung ist zwar 20 Jahre alt, läuft aber noch. Warum sollte ich sie austauschen? Förderung ist ein Argument, aber Anschaffungskosten habe ich ja trotzdem.

Denken Sie anders: Wenn Sie Glück haben, dann hält Ihre Heizung noch ein paar Jahre. In der Regel gehen dann aber im Alter von 25 Jahren die größeren Reparaturen los. Haben Sie ein altes Wärmepumpen-Modell aus den 80ern in ihrem Keller? Diese sind in der Regel ziemlich sperrig, neuere Modelle sind deutlich kompakter und geräuscharmer. Sie bekommen mehr Platz. Der wichtigste Vorteil ist jedoch die höhere Effizienz der Anlagen. Das merken Sie nämlich vor allem in Ihren Nebenkosten, die geringer werden! Sie sparen bares Geld! Der Vorteil einer neuen Wärmepumpe gegenüber einer alte Öl- oder Gasheizung ist ganz klar die Unabhängigkeit. In der Kombination mit Photovoltaik nutzen Sie die Energie der Sonne – und die schickt Ihnen keine Rechnung. Die Fördersummen vom Staat unterstützen jetzt den Schritt in ein effizientes und umweltfreundliches Zuhause. Das nutze auch ich privat – zwar läuft meine alte Wärmepumpe noch, aber es ist einfach jetzt die richtige Zeit für einen Wechsel! Bei mir zieht in ein paar Wochen die Sole|Wasser Wärmepumpe WPF ein. Darauf freue ich mich!

Schönes Schlusswort. Vielen Dank.

Und Sie? Haben Sie schon einen Förderantrag für Ihr Bauvorhaben ausgefüllt? Wie sind Ihre Erfahrungen? Jetzt kommentieren!

 

 

Weitersagen:
Hinterlassen Sie einen Kommentar