Schulungs-Check, STIEBEL ELTRON Energy Campus

In sieben Stunden zum Lüftungssystem-Profi

| 2| 37

Schulung_Lueftungssysteme_Energy-Campus

 

Schulung im STIEBEL ELTRON Energy Campus: Hier steht viel Praxis statt trockener Theorie auf dem Stundenplan. Im Themenraum Lüftungssysteme lernen die Teilnehmer zum Beispiel mögliche Fehler bei Installation und Inbetriebnahme zu kennen und – viel wichtiger – diese bereits im Vorfeld zu vermeiden.

Florian-Wöhrer erklärt Lüftungssysteme von STIEBEL ELTRON im Energy Campus in HolzmindenEin Raum voll mit Lüftungslösungen für jedes Projekt – das ist die Themenwelt Lüftungssysteme im Energy Campus in Holzminden. Seit 25 Jahren entwickelt STIEBEL ELTRON Lüftungssysteme fürs Eigenheim und den Wohnungsbaubedarf. Alle aktuelle Lösungen werden den Besuchern im Energy Campus im Betriebszustand präsentiert – hören, sehen, anfassen. Neugierig stehen die Schulungsteilnehmer vor dem Lüftungsintegralgerät LWZ 504. „STIEBEL ELTRON führte das erste Lüftungs-Integralgerät als Innovation ein. Es vereint Lüften, Heizen und Warmwasserbereitung in einem Gerät“, erzählt Trainer Florian Wöhrer. Die Teilnehmer Sven Kalb und Stephan Krusche von der Firma Rapiro kennen das Produkt aus der Praxis. „Seit fünf Jahren warte ich die Maschinen bei Kunden. Was mich begeistert: Bislang waren sie nie kaputt und ich habe keine Arbeit mit ihnen“, sagt Sven Kalb und grinst.

 

„STIEBEL ELTRON Lüftungssysteme sind flüsterleise“

Florian-Woehrer-erklaert-den-Teilnehmern-LüftungssystemeFlorian Wöhrer nickt. Wie man Installationsfehler vermeidet, steht heute auf dem Stundenplan. „Bereits in der Planungsphase ist ein sorgfältiges Arbeiten wichtig“, sagt er. In Neubauten verzichten viele Bauherren auf einen Keller, das Lüftungs-Integralgerät steht dann im Hauswirtschaftsraum im Erdgeschoss. „Bei richtiger Planung und Installation sind die Produkte so flüsterleise, dass man sie gar nicht bemerkt“, betont Wöhrer. Seine Tipps: „STIEBEL ELTRON Planungs-Tool für Lüftungssysteme nutzen, mit Hilfe der 2D- oder 3D-Planung von STIEBEL ELTRON das Luftverteilsystem optimal verlegen und dabei Schalldämpfer einsetzen.“ Damit sind Fachhandwerker gut gerüstet.

 

 

„Hier im Energy Campus bekommt man einen super Einblick in die Produkte“, sagt Stephan Krusche. Dabei wird besonders viel Wert auf praxisnahe Bedingungen gelegt.

Rapiro_Sven_MontagezentrumMontagezentrum im Energy Campus: Praxiswissen lernen

Im Montagezentrum schrauben die Fachhandwerker die LWZ einmal auseinander und wieder zusammen. Viel Schrauben, viel Praxiserfahrung – damit bei der Installation alles wie am Schnürchen klappt. „Das macht richtig Spaß, und ist fast wie beim Kunden“, sagt Sven Kalb begeistert.

Lüftungssysteme erleben, Rahmenbedingungen verändern

Auch in der Themenwelt Lüftungssysteme wird die Realität simuliert – jede mögliche Situation wird durchgespielt: So ändert Trainer Florian Wöhrer an den Lüftungsintegralgeräten, den zentralen und dezentralen Lüftungsgeräten im Raum die Rahmenbedingungen – zum Beispiel die Vorlauftemperatur, die Außentemperatur, den Heizungsvolumenstrom oder die Strömungsgeschwindigkeit. Bedächtig tippt er auf seinem iPad. „Haben Sie Lust auf einen kalten Wintertag?“, fragt er in die Runde. Langsam sinkt die Außentemperatur auf dem Smart Board. „Jetzt schalte ich noch einen verschmutzen Filter hinzu“, fügt der Trainer hinzu. Die Teilnehmer justieren eifrig die Lüftungsströme nach. Stimmen die Werte? Feinarbeit.

 

 

Inbetriebnahme von Lüftungssystemen – im Energy Campus wird’s geübt

Fingerspitzengefühl ist auch bei der Inbetriebnahme gefragt: Luftströme der Zu- und Abluft messen, Strömungsgeschwindigkeiten korrigieren, wieder messen, dokumentieren. Im Energy Campus wird’s geübt.

Lueftungsstroeme-messen-im-Energy-CampusViel-Praxis-in-der-Schulung-in-der-Themenwelt-Lueftungssysteme

Die Kollegen Stephan Krusche und Sven Kalb sind ein eingespieltes Team – der eine misst, der andere reguliert die Luftströme. „In der Praxis kann das schon mal je nach Größe des Hauses bis zu sechs Stunden dauern, denn jede einzelne Zu- und Ablauft muss geprüft, reguliert und wieder geprüft werden. Treppe hoch, Treppe runter. Da ist viel Ausdauer und Fingerspitzengefühl gefragt, denn nur mit einer sauberen Einstellung ist der Kunde auch wirklich zufrieden“, erzählt Sven Kalb von seinen Praxiserfahrungen. Florian Wöhrer hat für seine Teilnehmer noch einen Praxistipp: „Ersatzteile wie zum Beispiel einen Lüftungsfilter können Sie jetzt auch bequem online in unserem neuen Ersatzteilshop bestellen. 24 Stunden, sogar per Expressversand.“

STIEBEL-ELTRON-Lueftungssysteme-life-erleben

Auch die sieben Stunden Schulung vergehen im Flug. Alle Fragen wurden geklärt, die Teilnehmer sind zufrieden. „Wir sind fit für unsere Kunden“, bilanziert das Rapiro-Team. Mit viel Fachwissen und Know-how sorgen sie künftig in den norddeutschen Eigenheimen für richtig gute Luft und gute Laune.

Haben Sie Lust auf eine Schulung bekommen? Dann melden Sie sich gleich online an: www.stiebel-eltron.de/schulungen

Weitersagen:
Kommentare
  1. Hallo Andreas,

    das stimmt! Darum widmet sich das Seminar „Die Planung und Umsetzung von modernen Lüftungssystemen“ diesem Thema ausführlich – natürlich dürfen da u.a. Vorschriften und Richtlinien bei der Erstellung von Lüftungsanlagen nach DIN 1946-Teil 6 nicht fehlen. Fehler schon vorab zu vermeiden; ob bei der Planung, Installation und Inbetriebnahme ist uns sehr wichtig. In den Trainings gibt’s viele Tipps von den STIEBEL ELTRON Trainern – theoretisch und praktisch! Nächster Termin: zum Beispiel am 30. März in Stuttgart. Anmeldung unter http://www.stiebel-eltron.de/schulungen

    Herzliche Grüße
    Mareike Köster

    Mareike Köster | STIEBEL ELTRON
  2. Lüftungskonzept

    Praxis ist wichtig für eine Schulung, lernen aber die Handwerker auch die Erstellung eines Lüftungskonzeptes nach DIN 1946-6 und die Auslegung des Lüftungssystems? Dort können bereits die ersten Fehler auftreten, noch bevor die Installation begonnen hat.

    Andreas
Hinterlassen Sie einen Kommentar