Frank Röder, Planer Klimaschutzsiedlung Greven

Gut geplant zur Klimaschutzsiedlung

| 0| 18

greven_klimaschutzsiedlung_mit_waermepumpe-und-lueftungsanlage

Photovoltaik-Anlage, Sole-Wasser-Wärmepumpe und Lüftungssystem: Auf rund 4.200 Quadratmeter hat Familie Richter eine Klimaschutzsiedlung realisiert. Ein Musterbeispiel für modernes und klimafreundliches Bauen. Warum STIEBEL ELTRON? „Uns hat das Gesamtkonzept überzeugt – aus Beratung, Planungskompetenz und Qualität der Produkte.“

 

Wie läuft eine Zusammenarbeit mit STIEBEL ELTRON bei einem Bauvorhaben ab? Frank Röder, Leiter der Planungsabteilung, blickt im Interview auf das Projekt „Klimaschutzsiedlung in Greven“ zurück.

Herr Röder, wie kann ich mir bei einem Bauprojekt die Zusammenarbeit mit der Planungsabteilung von STIEBEL ELTRON vorstellen?

frank-roeder-plant-waermepumpen-projekteFrank Röder: In unserer Zusammenarbeit mit dem Fachhandwerk und der Fachplanung möchten wir ein Rundumpaket anbieten können und dazu gehört, unser Wissen zur Verfügung zu stellen. Das heißt: Wir erstellen eine zügige Musterplanung als Grundlage für wichtige Kostenentscheidungen und liefern daraufhin weitere Zuarbeit zur Detailplanung und die dokumentierte Systemtechnik. Für Bauherren und andere Beteiligte wird so auf einen Blick deutlich, wie sehr sich ein Lüftungssystem oder eine Wärmepumpe in Kombination mit Photovoltaik auf die Energiebilanz eines Gebäudes auswirkt.

Was bringt mir als Bauherr eine derartige Planung?

Oft ist Bauherren die Bedeutung beziehungsweise der Nutzen einer Lüftungsanlage, einer Wärmepumpe oder anderer effizienter Heizsysteme nicht so bewusst. Wir sehen uns hier nicht nur als Produkthersteller, sondern auch als Berater für unsere Kunden im Fachhandwerk und der Fachplanung. Es geht nicht nur darum, Produkte auszuliefern, sondern auch für eine Qualitätssicherung in Planung und Installation zur Verfügung zu stehen. Die Klimaschutzsiedlung in Greven war ein sehr spannendes Projekt. Das Objekt „Wohnen am Ballenlager“ (Emsterrassen) umfasst 58 Mietwohnungen in vier Mehrfamilienhäusern. Wir haben dort eine komplette Systemlösung von STIEBEL ELTRON verplant. Alle Komponenten sind aufeinander abgestimmt.

Was ist das Besondere an der Klimaschutzsiedlung?

Das Ziel des Bauherren stand von Anfang an fest: die Auszeichnung zur Klimaschutzsiedlung. Heißt: Als Bestandteil der nordrhein-westfälischen Energie- und Klimaschutzstrategie sollen mit dem Projekt  „100 Klimaschutzsiedlungen in Nordrhein-Westfalen“ die wärmebedingten CO2-Emissionen in Wohnsiedlungen (Neubau und Bestandssanierungen) weiter konsequent reduziert werden. Hierfür können alle Technologien, die zur CO2-Einsparung geeignet sind, eingesetzt werden. Die zulässigen CO2-Emissionen liegen beim Neubau in Abhängigkeit vom Gebäudetyp etwa 50 – 60 Prozent unter den Werten, die sich für Referenzgebäude entsprechend der EnEV 2009 ergeben. Das gilt es bei der Planung der Haustechnik entsprechend zu berücksichtigen.

Im größeren Rahmen demonstriert die Vorzeigesiedlung in Greven, wie die Anforderungen mit einer Kombination aus PV-Energie, hohen Dämmstandards, moderner Heiztechnik und Wärmerückgewinnung erfüllt werden können. Neben einer großen Photovoltaikanlage wurden drei Erdreich-Wärmepumpen vom Typ WPF 52 und 27 HT mit einem Erdsondenfeld unter der Tiefgarage eingesetzt. Ausgestattet sind die Wohnungen zudem mit dem dezentralen Lüftungsgerät LWZ 70 mit Wärmerückgewinnung, womit sich der Jahresheizwärmebedarf nochmals reduzieren ließ.

Warum haben Sie in Greven neben der Wärmepumpe ein Lüftungssystem eingeplant?

Die Anforderungen in Sachen Klimaschutzsiedlung erforderten eine Gebäudehülle im Passivhausstandard – und dann ist die Lüftungsanlage unabdingbar. Die ist aber auch energetisch, wirtschaftlich und nicht zuletzt für das Wohlgefühl absolut sinnvoll. Lüftungsanlagen sind angesichts der hohen Gebäudedichtigkeit von Neubauten eine entscheidende Stellschraube für die Energiebilanz. Oft als Nebensache angesehen, kann bei Neubauten meist erst durch ein Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung die geforderte Energieeffizienzklasse erreicht werden. Durch die zunehmend dichteren Gebäudehüllen muss überdies ein ausreichender Luftaustausch sichergestellt werden – sowohl bei Neubauten als auch bei der Gebäudesanierung. Um dieses Ziel sicher zu erreichen, unterstützen wir mit unseren Planungen gern!

Vielen Dank.

Haben auch Sie ein Bauvorhaben mit Erneuerbaren Energien geplant? Oder haben Sie Fragen zu den Planungsleistungen von STIEBEL ELTRON? Schreiben Sie uns!

 

Weitersagen:
Hinterlassen Sie einen Kommentar