Südsee-Sammlung, STIEBEL ELTRON Energy Life-Ausflugstipp

Ab in die Südsee!

| 0| 20

Südsee-Sammlung heizt mit STIEBEL ELTRON Wärmepumpe

Obergünzburg. Allgäu. 6.500 Einwohner, satte grüne Wiesen, Almhütten, Kühe und mittendrin: die Südsee. Ja, Sie haben richtig gelesen. Die Südsee liegt tatsächlich im Allgäu – wohlige Wärme garantieren STIEBEL ELTRON Wärmepumpen.

Wie kam die Südsee ins Allgäu? Durch Karl Nauer. Der gebürtige Obergünzburger sollte Pfarrer werden, wenn es nach seinen Eltern gegangen wäre. Ging es aber nicht. Denn Karl Nauer hatte andere Pläne. Er wollte raus. Raus in die Welt. Raus auf die See. Und so wurde er Kapitän. 1906 bis 1913 befuhr er für den Norddeutschen Lloyd als Kapitän im Liniendienst die melanesische Inselwelt, und traf auf eine Kultur, die ihn faszinierte. Das Leben, die Musik und die Kultur weckten seine Sammelleidenschaft.

Südsee-Museum heizt mit STIEBEL ELTRON Wärmepumpen

Von seinen Reisen brachte er 300 Glasplattendias sowie hunderte Gebrauchs- und Kultgegenstände mit – vom einfachen Speer bis zur filigranen Totenmaske. Seine umfangreiche private Sammlung übergab er 1913 seiner Heimatgemeinde. Über 1.500 Exponate gelangten so aus dieser entlegenen Inselgruppe im Pazifik – von Palau bis West-Samoa – nach Obergünzburg.

Südsee-Sammlung: Ein Museum, das Kulturen verbindet

Das Besondere: „Die Exponate erzählen alle eine Geschichte“, berichtet Museumsleiter Ulrich Habich. Geschichten, die nicht hinter versteckten Türen bleiben, sondern seit 2007 im Südsee-Museum von der Öffentlichkeit gehört werden. Eine Exponat-Sammlung, die Kulturen verbindet. Kapitän Nauer schloss enge Freundschaften mit den Einwohnern Melanesiens.

Südsee-Museum heizt mit STIEBEL ELTRON Wärmepumpen

Im Mai 2009 besuchten deren Nachkommen Obergünzburg und errichteten im Museum eine Original-Südseehütte von der Insel Pentecost. So, wie sie heute dort noch bewohnt wird. „In unserem Museum fühlen sich die Besucher wie in der Südsee: Alles was sie hören und sehen ist Südsee“, so Habich.

„Zuverlässige Heiztechnik ist im Museum wichtig. Darum setzen wir auf STIEBEL ELTRON.“

ObergünzburgDie Raumtemperatur ist dabei konstant auf wohlige 20 Grad eingestellt – ob im Sommer oder Winter. „Die gleichbleibende Temperatur ist wichtig für die Exponate. Schließlich sind diese aus Naturmaterialien gefertigt, bei Temperaturschwankungen könnten sie rissig werden.“ Darum setzte die Südsee-Sammlung auf zuverlässige Wärmepumpen-Technik von STIEBEL ELTRON. Für die Wohlfühltemperatur sorgt eine Wärmepumpenanlage, bestehend aus zwei Geräten sowie den passenden Speichern. Die beiden in Reihe geschalteten WPW gewinnen Wärme aus dem Grundwasser und versorgen damit die Fußbodenheizung.

 Ob Sommer oder Winter: 20 Grad Wohlfühltemperatur

Dafür wurden im Museumshof zwei 16 Meter tiefe Brunnen gebohrt – aus dem ersten, dem Förderbrunnen, wird das Grundwasser nach oben befördert, wo es Wärmeenergie über die Wärmepumpe abgibt, um anschließend etwas kälter als zuvor über den zweiten Brunnen, den Schluckbrunnen, wieder der Grundwasserschicht zugeführt zu werden. Und wenn es im Sommer mal viel zu warm werden sollte, wird der Kreislauf einfach umgedreht – dann wird die Wärme aus dem Gebäude auf das Grundwasser übertragen und so abgeführt. Und so herrscht in der Südseesammlung steht’s 20 Grad Wohlfühltemperatur – perfekt für die Exponate und die Museumsbesucher.

Mehr über das Museum und die Ausstellung erfahren Sie auf www.suedseesammlung.de.

Und Sie? Haben Sie in Ihrer Freizeit schon mal Bekanntschaft mit unseren Produkten gemacht? Schreiben Sie uns.

Weitersagen:
Hinterlassen Sie einen Kommentar