Umfrage, #expertentipp

5 Tipps – So heizen Sie richtig

| 1| 27

heizkostenabrechnung

Herbstzeit – draußen kalt, drinnen gemütlich. In dieser Zeit im Zuhause Energie einzusparen ist eigentlich ganz einfach – wenn man weiß, wer im Haushalt der größte Energieverbraucher ist. Wissen Sie es? Und was sind Ihre Energiespartipps? Die Antworten gibt’s im Film.

 

 

Ist es Ihr Sohn oder Ihre Tochter, die die meiste Energie in Ihrem Zuhause verbraucht? Sind es die Elektrogeräte wie TV, Staubsauger oder Waschmaschine? Die Passanten in der hannoverschen Fußgängerzone hatten viele Ideen, wer bei ihnen Zuhause die meiste Energie verbraucht. Was die wenigsten wissen, die Heizung ist mit rund 80 Prozent der größte Energieverbraucher im Zuhause ist. Wer Energiesparen will, sollte seine Heizung also im Blick haben, statt nur auf effiziente Elektrogeräte zu setzen und Glühbirnen zu wechseln.

Mit diesen 5 #expertentipps kommen Sie gut durch die Heizsaison

1) Haben Sie Ihre Heizung im Blick

Die Wahl des richtigen Heizsystems ist die erste Grundlage für eine Energieeinsparung. Hier gibt es große Unterschiede in Bezug auf Energieverbrauch und Schadstoffausstoß. Tipp: Moderne Heizungen arbeiten aufgrund von neuen Technologien deutlich effizienter als alte Heizkessel. Man bedenke, dass während der Lebenszeit eines Wärmeerzeugers, Reparatur- und steigende Energiekosten die Gesamtrechnung stark beeinflussen. Oft ist neu dann besser als alt.

2) Nie Heizung abschalten

Senken Sie in der Nacht oder bei Abwesenheit die Raumtemperatur, aber schalten Sie die Heizung niemals ganz aus. Der Raum kühlt sehr stark aus und Sie brauchen viel Energie, um ihn wieder warm zu bekommen.

3) Senkung der Raumtemperatur

Schon eine minimale Drosselung der Raumtemperatur spart Energie. Als Faustregel gilt: Jedes Grad weniger spart 6 Prozent Energie ein. Probieren Sie es doch einfach mal aus und finden Sie Ihre Energiespar-Wohlfühltemperatur. Eine Raumtemperatur von 20 Grad Celsius ist je nach persönlichem Empfinden manchmal schon ausreichend.

4) Die richtige Heizkurve

Sorgfältiges Beobachten der Räume, ausreichend warm, aber auch nicht überheizt, führt Sie zu der richtigen Heizkurve und Einstellung Ihrer Heizung. Denn grundsätzlich gilt: Je flacher die Kurve, desto weniger Energie benötigt die Anlage. Ihr Fachhandwerker hilft Ihnen bei der Einstellung gern.

5) Sie wollen auch noch CO2 einsparen?

Immobilien im Bestand bieten häufig hohe Einsparpotenziale. Durch geeignete Maßnahmen zur Dämmung der Gebäudehülle kann bereits viel gewonnen werden. Tauscht man zusätzlich ein konventionelles Heizsystem gegen eine Wärmepumpe aus, kann man sich vom wachsenden Preisdruck der klassischen und CO2-intensiven Ressourcen Erdöl und Erdgas abkoppeln.

So geht‘s: Unsere Experten prüfen die baulichen Gegebenheiten und Platzverhältnisse und beginnen zunächst immer mit der Berechnung der optimalen Dimensionierung der Heizanlage. Danach erarbeiten sie Vorschläge zur idealen Installation einer bestimmten Anlage. Tipp: Einen Fachmann vor Ort finden Sie zum Beispiel in der Fachpartnersuche auf der STIEBEL ELTRON Homepage.

Was sind Ihre #expertentipps? Jetzt kommentieren.

 

Weitersagen:
Kommentare
  1. Heizkosten sparen

    Hallo zusammen,
    herzlichen Dank für den tollen Artikel zum Thema „heizen“. Beim Heizen kann man einiges falsch machen, die hier aufgeführten Tipps helfen allerdings Fehler zu vermeiden. Ich wusste bisher nicht, dass man die Heizung am Besten nie komplett ausschaltet, sondern stattdessen nur herunter fährt.

    Viktoria Maisner
Hinterlassen Sie einen Kommentar